Ein Leichenwagen und seine Erlebnisse

Schlagwort: Andenken

Exkursionen 2022 – Mosel 5

River of Life (5)

Ehemalige Synagoge

Nächste Etappe – Wittlich

Als nächstes Ziel hatten wir uns Wittlich ausgesucht, ein Ort etwas von der Mosel entfernt. Dort gab es gleich zwei Punkte, die wir besuchen wollten.

Die Synagoge in Wittlich ist heute eine Kultur und Tagungsstätte und beherbergt eine Dauerausstellung über das jüdische Leben in Wittlich.

Ursprünglich wurde dieses Gebäude Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut und 1910 eingeweiht.

Wie in so vielen jüdische Gotteshäusern wütete der rechte Mob auch hier in der Reichsprogromnacht 1938. Bis 1942 waren alle ca. 250 jüdischen Mitbürger:innen aus Wittlich vertrieben, in diesem Jahr fand die letzte Deportation statt.

Etwa ein Drittel der jüdischen Mitbürger:innen starben in den Konzentrationslagern.

Der Altarbereich

Die Ausstellung befindet sich verteilt auf drei Stockwerken in der Synagoge und zeigt sehr anschaulich mit Bildern und Dokumenten das jüdische Leben in Wittlich.

Beeindruckend

Ich finde es beschämend, das einige, angeblich „Denkende“ heute, unsere Geschichte und Vergangenheit in Frage stellen und so tun, als ob das Leid, das unsere jüdischen Mitbürger:innen erleiden mussten, mit den Beschränkungen der Pandemie vergleichbar wären.

Wer hier von einer Diktatur spricht und sich mit den Millionen Opfern der Nazizeit gleichstellt, hat nichts, aber absolut nichts verstanden!

#staytuned #gegendasvergessen

Herbst

Der Beginn der dunklen Jahreszeit

Grableuchte

Tag- und Nachtgleiche

Ich weiß nicht, wie es Euch geht. Spätestens mit dem ersten Morgennebel, den sternenklaren und kalten Nächten und mit der Tag- und Nachtgleiche (dieses Jahr am 22. Sept.) beginnt für mich die dunkle Jahreszeit.

Die Weizenfelder sind schon lange geerntet, die Kartoffel- und Zuckerrübenernte hat begonnen. Im Wald verfärben sich die ersten Blätter.

Um 20 Uhr ist es meist schon dunkel…

Kerzenschein

In den Läden wird schon eifrig Weihnachtsware angeboten. Überall werden Kerzen und Grabgestecke präsentiert und der Kürbis feiert Hochsaison.

Mit Beginn des Oktobers und den ersten Frostnächten und Herbststürmen bemerkt auch der Unsensibelste, dass sich Grenzen verschieben, Tore, die das ganze Jahr verschlossen sind, beginnen sich langsam zu öffen.

Halloween oder Samhain

Es ranken sich viele Geschichten um den Ursprung von Halloween oder Samhain, genauso, wie Allerheiligen (01. November) mit Samhain in Verbindung gebracht wird.

Für mich ist diese Nacht vom 31. Oktober auf den 01. November tatsächlich eine besondere Nacht. Denn ich fühle, dass tatsächlich irgendetwas da draußen vorgeht.

In manchen Jahren mal mehr, in anderen mal weniger.

Andenken

Eines mache ich aber immer in dieser Nacht. Ich stelle Kerzen im Garten auf.

Mit diesem Ritual gedenke ich den Toten. Zeige Ihnen, das Sie nicht vergessen sind. Halte die Erinnerung an Sie am Leben und ehre Sie.

Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.

Bertolt Brecht

Allen, die Trauern, die vielleicht in diesem Jahr einen geliebten Menschen verloren haben, möchte ich in dieser Zeit mitgeben – Ihr seid nicht allein, wir sind nicht allein.

© 2022 Azraels Reisen

Theme von Anders NorénHoch ↑

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: