Ein Leichenwagen und seine Erlebnisse

Kategorie: Die Lady Leiche (Seite 1 von 3)

4 Wochen

Marathonmonday, 01. Mai 2023

Rückfahrt

In 4 Wochen ist der Leichentreff am Südfriedhof 2023 Geschichte, das 30. WGT feiert seinen letzten Tag und auch der Spendenmarathon zugunsten des Bundesverbandes Verwaister Eltern und Trauernder Geschwister in Deutschland e.V. (https://www.veid.de/) ist vorbei.

4 Wochen, in denen wir den heutigen Stand von etwas über 574.- Euro noch kräftig steigern können – mit Euer Hilfe.

Teilt die Beiträge von AzraelsReisen, teilt den Link zum Spendenmarathon auf betterplace.org (https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/43767-spendenmarathon-zum-leichentreff-am-suedfriedhof), macht auf diese Aktion aufmerksam.

Rückblick Hamburg

In meinem letzten Blog-Beitrag hatte ich von der bevorstehenden Fahrt nach Hamburg erzählt.

Kreuzfahrthafen

Auch wenn wir nur kurz dort waren, konnten wir ein paar schöne und eindrucksvolle Stunden erleben.

Ein Trip über die Köhlbrandbrücke nach Finkenwerder, genauso wie ein Abstecher an das Terminal für Kreuzfahrtschiffe standen auf der Agenda.

Öjendorfer Friedhof

Urnengrabfeld

Diesmal sind wir nicht auf den Ohlsdorfer Friedhof gefahren, sondern haben den Öjendorfer Friedhof besucht. Insbesondere die relativ neue Anlage für Naturbestattungen dort, idyllisch an einem Bach und kleinem Teich gelegen, war Ziel unseres Besuches.

Mitbringsel

Kleines Detail eines Kleinodes

Wie im letzten Beitrag angekündigt, gab es ja einen besonderen Grund für die Fahrt nach Hamburg – oben auf dem Bild seht ihr zumindest einen kleinen Ausschnitt von dem Mitbringsel.

Ich kann es gar nicht oft genug sagen – Danke Ina von der Sargschmiede (https://www.sargschmiede.de/) für diese wunderbare Arbeit. Du hast mir damit eine große Freude und ein riesiges Geschenk gemacht.

Lebenszeichen

Lady Leiche auf großer Bühne

Auch von der Lady Leiche gab es Neues zu vermelden.

Die Durchsicht beim Schrauber unseres Vertrauens ergab eine ermutigende Aussicht, die Dame im besten Alter doch wieder auf deutsche Straßen bringen zu können.

Selbstverständlich stehen uns noch einige anstrengende Tage und Wochen bevor, doch das Ziel – den Segen des TÜVs zu erhalten, scheint in greifbarer Nähe.

Ein tolles Paar

Selbstverständlich musste die Heimkehr der Lady Leiche gebührend gefeiert werden. Und dazu gehört es auch, sie ins rechte Licht zu setzen.

Endspurt

Die nächsten Wochen sind gefüllt mit allerlei Terminen und ich werde die Werbung für den Spendenmarathon noch etwas intensivieren.

Helft mit, teilt die Beiträge auf Insta und FB #staytuned

Euer

Azrael

69 Tage

Marathonmonday, 20. März 2023

In 69 Tagen endet der Spendenmarathon am Südfriedhof in Leipzig.

Dann werden wir endgültig wissen, ob wir das Ziel erreicht haben.

Doch geht es “nur” um das Ziel 1.307.- EUR zugunsten des Bundesverband Verwaister Eltern und trauernde Geschwister e.V. zu sammeln?

Sicher nicht!

Spendenmarathon

Es geht auch darum, auf die besondere Situation Trauernder aufmerksam zu machen, zum Nachdenken anzuregen und das Thema Tod wieder zurück in die Gesellschaft zu holen.

Trauer ist KEINE Krankheit

Trauer ist keine Krankheit, Trauer ist eine Ausnahmesituation, in der Betroffene Empathie und Verständnis benötigen, bis hin zur fachkundigen Unterstützung durch zB. Organisationen wie den VEID.

Eure Unterstützung kann in Form einer Spende erfolgen, muss aber nicht.

Unterstützung bedeutet auch, auf diesen Spendenmarathon aufmerksam zu machen, auf den VEID aufmerksam zu machen.

Dazu genügt es schon, den Aufruf zum Spendenmarathon zu teilen, den Du hier findest:

https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/43767-spendenmarathon-zum-leichentreff-am-suedfriedhof

Auch ein Klick hilft, das Netz, das trägt etwas größer zu machen und die Maschen etwas enger.

Helfen kann so einfach sein 😉

Spontanes Shooting

Frisch gewaschen

Letzte Woche habe ich Azrael eine Wäsche gegönnt und wenn man sowieso zum Einkaufen unterwegs ist, dann gönnt mann sich auch ein paar Blumen.

Weiße Rosen – was sonst?

Die Lady Leiche lebt!

Sieht aus, wie neu…

Auch der Lady Leiche haben wir letzte Woche einen Besuch abgestattet.

Derzeit wartet sie sehnsüchtig auf die Fahrertüchtigung. Nach drei Monaten im Freien steht sie doch noch gut da – oder?

1.500 Meilen – zwei Leichenwagen – 12 Tage

(4) Blech trifft Plastik

Eingang zum Plastinarium
Der Eingangsbereich zum Plastinarium in Guben

Endlich hatten wir unser erstes Hauptziel erreicht! Gunther von Hagens Plastinarium in Guben, direkt an der polnischen Grenze.

Wer kennt Sie nicht, die Schlagzeilen über die weltweit bekannten Ausstellungen unter dem Begriff Körperwelten (Bodyworlds) und die Diskussionen darüber.

Dort sollte an diesem Samstag (20. August 2022) die Veranstaltung “Scientia mortuorum – von der Wissenschaft der Toten“, veranstaltet von der Friedhofsflüsterin Anja Kretschmer, stattfinden.

Teil dieser Veranstaltung ist mittlerweile auch eine Ausstellung von Bestattungsfahrzeugen, so dass sich bundesweit Schwarzfahrer auf die Reise nach Guben begeben hatten.

Parken nur für Bestattungsfahrzeuge

Leichentreff am Plastinarium
Die Schwarzfahrer treffen in Guben ein

Im Laufe des Freitags trudelten immer mehr Teilnehmer ein, so dass der Parkplatz in der Nähe bald vollständig in Beschlag genommen wurde. In gemütlicher Runde wurde dann das gemeinsame Wiedersehen gefeiert.

Bitte nicht füttern!
Azrael und die Lady Leiche auf Ihren (Schlaf-)plätzen

Bitte begeben Sie sich auf Ihre Plätze

Da sich auf dem Gelände viele Chemikalien befinden, durften wir erst direkt am Samstag auf das Gelände des Plastinariums einfahren.

Die Einfahrt auf das Gelände führte um viele alte Backsteingebäude herum, alles Gebäude einer ehemaligen Hutfabrik in Guben. Fast ein kleiner Irrgarten, unweit der Neise.

Präsentation der Fahrzeuge
Die Leichenwagen im Innenhof des Plastinariums

Aufgrund der Enge des Geländes entschlossen wir uns kurzfristig die Lady Leiche draußen zu lassen, selbstverständlich hatten wir einen angemessenen Platz für Sie gefunden:

Stilvoller Parkplatz
Die Lady Leiche bei der Anlieferung 😉

Die Kulisse des Plastinariums war der richtige Rahmen für eine solche Veranstaltung. Überall verwinkelte Backsteinbauten, alleine die Architektur des Firmengeländes war die Reise wert.

Vortragsraum im Plastinarium
Scientia mortuorum – Von der Wissenschaft der Toten Vol. V

Die Körperwelten

Neben den Vorträgen blieb genügend Zeit, das Plastinarium zu erkunden, sich die umfangreichen Ausstellungsstücke anzuschauen und den Präparatoren bei ihrer diffizilen Arbeit über die Schulter zu schauen.

Auf rund 3.000 qm sind die unterschiedlichsten Exponate zu sehen. Beeindruckend, informativ und ansprechend erhält man nicht nur einen Blick in das Innere des menschlichen Körpers, sondern erfährt auch wissenwertes.

Ein ganz besonderer Gruß und Dank an dieser Stelle an die MitarbeiterInnen – stets freundlich und hilfsbereit wurden alle Fragen kompetent beantwortet.

Leider fing es Mittags an dauerhaft zu regnen, so dass die geplante Präsentation der Leichenwagen buchstäblich ins Wasser fiel. Lediglich zum Ende der Veranstaltung konnte die Ausfahrt mit einer kleinen Rundfahrt durch Guben einigermaßen trocken erfolgen.

Doch das abwechslungsreiche Programm der Veranstaltung mit Beiträgen u.a. von Sophie Schöntod (Thanatolgie) oder Death Comedy vom TOD himself und die Ausstellungen von Art of the dark, Absurd Arts und Keepmoments boten genügend Ablenkung vom Wetter.

Feuerwehrbestattungsfahrzeug
Ein umgebauter Opel Blitz als Leichenwagen für Beerdigungen von Angehörigen der Feuerwehr

Mehr Infos gibt es bei Anja Kretschmer:

https://www.anja-kretschmer.de/scientia-mortuorum-von-der-wissenschaft-der-toten

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Rurik von Hagens für die Betreuung. Der Besuch des Plastinarium ist wirklich zu empfehlen, Infos:

https://www.plastinarium.de/

Alle kamen am Abend nochmal auf dem Parkplatz zusammen und ließen die Eindrücke des Tages Revue passieren, bevor es am nächsten Morgen dann weiter ging.

Die nächste Scientia mortuorum – Von der Wissenschaft der Toten Vol. VI findet am 24. August 2024 statt, der Veranstaltungsort ist noch nicht bekannt.

(Anmerkung: Es ist zwar gestattet, Aufnahmen im Plastinarium zu privaten Zwecken zu machen, ich habe aber bewusst darauf verzichtet, diese hier zu posten. Die von mir platzieren Links sind “unpaid ad – unbezahlte Werbung”

« Ältere Beiträge

© 2024 AzraelsReisen

Theme von Anders NorénHoch ↑

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner